Verkündung vom freundlichen Frosch

Ich saß gerade gemütlich am Frühstückstisch, da sah ich aus dem Augenwinkel eine akrobatische Höchstleistung am Schilfzaun. Etwas zwängte sich – auf irgend eine Weise sehr elegant – zwischen den Halmen hindurch auf unser Grundstück. War es ein Frosch? In unserem Garten? Einen Igel habe ich schon entdeckt und viele Vogelarten, Käfer und Schmetterlinge. Aber ein Frosch?

Aufgeweckt, voll kindlicher Neugier und Freude ging ich nachschauen. Es war wirklich ein Frosch. Intuitiv setzte ich ihm die Vogeltränke vor die Nase und füllte sie mit frischem Wasser. Er sprang sofort hinein. Ich setzte mich gemütlich zu ihm ins Gras.

Mal schauen was er mir mitteilen will… ‘Hallo lieber, kleiner Frosch! Was willst Du mir erzählen?’


‘Spring mal etwas weiter… über deinen Schatten. Wage mal einen größeren Sprung als du bisher getan hast. Die Zeit ist reif. Und vergiss nicht dich zwischendurch gut aus zu ruhen, so wie ich, hier im Wasser. Mache es mir einfach nach. Denke immer nur an den nächsten Schritt, den nächsten Sprung. Und nach jedem Sprung mache eine Pause. Erhole Dich gut und wage dann wieder den nächsten Schritt. Das große Ganze kann sich nur auf diese Art und Weise entfalten… und was die Richtung betrifft: Die entscheidest Du immer spontan aus dem Herzen heraus.’


Ich dankte dem Frosch und der Stimme des Lebens, die durch den Frosch und durch mich selbst hindurch zum Ausdruck kam.